Aljezur: Algarvissimo // Blog

The Algarvissimo Blog Aljezur

Friday, 28. June 2013 - 14:52 WET
The Sweet Potato of Aljezur

As a guest in Aljezur you will sooner or later meet the “Batata doce de Aljezur”. The sweet potato of the Lira variety grown in the Aljezur area is unique. The European Union recognized the Batata doce de Aljezur in 2008 as a protected area and food item.

How and when the sweet potato was introduced to Aljezur is basically unknown. Legend has it that the ”Feijoada de batata doce de Aljezur” (the Aljezur sweet-potato bean stew) gave the Knights of the Order of St James of the Sword, led by Paio Peres Correia, the strength and speed to overrun the Moorish held castle of Aljezur in AD1249. Founding Aljezur in the tenth century, (it was then named Aljuzur/Arab meaning of ilands) the Moors had of course no intention of giving up their stronghold castle on top of the hill. The knights, drinking a potion of sweet potato before each battle, mounted a surprise attack, stunned the Moorish and gained a victory that resulted in taking over the castle and throwing out the occupiers after almost 300 years.

Knowing that Columbus discovered the new world in 1492 and that the potato itself has its origins in Central and South America, it still is a great story and shows that Aljezur has more to offer than its beautiful beaches. According to Peruvian records, sweet potato dates back to 750 B.C.

The Portuguese explorers and traders introduced the batata and its sweet cousin to Portugal during the 17th century. With Aljezur, the sweet potato found a perfect place to grow and develop to a nutritious and tasty earth fruit. The climate of the Western Algarve and especially the combination of weather and soil created an elongated and pear shaped potato with purple or reddish brown skin and yellow flesh.

Saturday, 19. January 2013 - 23:17 WET
Chillandsurf Surf Camp Portugal

Hallo und willkommen bei Chillandsurf, dem Surfcamp für Jung und Alt. Surfkurse für Anfänger und Fortgeschrittene, geleitet von unseren ausgebildeten Surflehrern. Lerne surfen an den schönsten Stränden in Portugal und genieße die unberührte Landschaft des portugiesischen Wilden Westens. Wellenreiten am Strand von Arrifana, Monte Clerigo und Odeceixe, um nur drei der bekanntesten Surfspots hier im Surfparadies nördlich von Sagres zu nennen. Keine langen Fahrten um an den Strand zu kommen. Unser Transfer zu den Stränden ist keine Weltreise.

Kein Surfbrett oder Wetsuit? Kein Problem! Wir haben das Material um Euch den Wassersport Surfen näher zu bringen. Unser Surfboard und Wetsuit-Verleih hat für Beginner, Fortgeschrittene und Pro´s alles auf Lager. Und die Leash gibt’s bei uns auch. Und das tolle ist, in den meisten Surfkursen die Ihr bei uns buchen könnt ist das Material inklusive.

Und weil wir eine grosse Surf-Familie sind und unsere Freunde dies seit Jahren an uns schätzen sorgen wir auch in der surffreien Zeit dafür, dass bei niemandem lange Weile aufkommt. Grillabende, Partykochen, Pub crawl, und vieles mehr steht wöchentlich auf dem Programm.

Unser Chillandsurf Camp liegt in den Hügeln an der vicentinieschen Küste der westlichen Algarve. Einem der schönsten und ruhigsten Orte in Portugal. Das Haus ist umgeben von Pinien und Eukalyptusbäumen und auf dem 3 ha grossen Gelände findet man immer einen Platz zum Entspannen. Und wem das Surfen und die Wellen des Nordatlantik noch genügend Kraft gelassen haben, der kann sich auf unserer Skate Miniramp oder beim Tischtennis austoben.

Noch Fragen? Dann los und die Chillandsurf Webseite besuchen. Da gibt es auch viele Bilder die ohne Worte beschreiben in welchem Paradies unsere Surfschule ihre Location hat.

Thursday, 27. December 2012 - 18:52 WET
Die unberührte Algarve

Eigentlich sollte man nicht über einen Ort wie Aljezur schreiben. Darüber, dass es keine Hotels und Ferienanlagen gibt. Das der im Naturpark SW-Alentejo und Vizentienische Küste gelegene Ort ein Paradies für Surfer, Strandliebhaber und alle die ist, die dem Massentourismus abschwören und unberührte Natur lieben.

Keine Hotels, aber dafür liebevoll gestaltete und geführte B&B's und Ferienhäuser. Keine Sonnenschirm und Liegestuhl Plantagen, sondern natürliche und meist leere Strände. Keine Restaurants die einer Familie die einmal zum Essen gehen möchte ein riesiges Loch in der Urlaubskasse hinterlassen.

Aljezur liegt einfach nur da. Unberührt. Natürlich. Reizvoll. Bezaubernd. Vom Flughafen Faro sind es 90 Minuten mit dem Mietwagen. Von Lissabon 3 Stunden.
Ein Flug und ein Trip mit dem Auto die es Wert sind.
Vor allem Strände wie Amorreira, Vale dos Homens und Carriagem sind ein Highlight. Arrifana kennt ja jeder. Da möchten alle Surfer und Bodyboarder als erstes ihr können beweisen. Und dann Praia da Odeceixe, ein Mekka der Surfschulen.

Fragt man einen Portugiesen nach Aljezur und was ihm dazu einfällt, 99 Prozent erwähnen zwei Worte. Surfen und Süsskartoffel. Eine Hochburg für Batata doce. Die süsslich schmeckende Erdfrucht ist gesund und in jedem Restaurant Aljezurs zu finden. Die kleinen Supermärkte verkaufen lokal angebaute Süsskartoffeln und die Supermarktmitarbeiter geben gerne ein paar Informationen und Ideen, was man in der Küche alles so mit Batata doce zaubern kann. Vor allem "Batata doce com polvo" - Süsskartoffel mit Oktopus ist eine lokale Spezialität die einem das Wasser im Munde zusammen laufen lässt. Einmal im Jahr, meist am ersten Wochenende des Dezember, findet in Aljezur das Fest der Süsskartoffel statt. Gefeiert wird die "Batata doce", verarbeitet und verzehrt wird sie während der vier Tage die das Fest dauert mit viel Musik und Gemütlichkeit.

Der Fisch und die Meeresfrüchte die die einheimischen Fischer aus dem Atlantik holen ist in Frische und Qualität nicht zu übertreffen. Mancher gefangene Fisch landet sogar in Fischrestaurants in New York. Gegrillte Sardinen sind eine weitere Spezialität die in keinem Restaurant fehlen darf.

Aljezur is unberührt. Dank des Naturparks. Die Gesetze verbieten es einfach Land zu kaufen und ein Haus oder Hotel darauf zu bauen. Wer das Geld hat und etwas bauen möchte, der findet ein Stück Land mit einer alten Ruine. Einem alten Bauernhaus oder Stadel. Auf diesen Grundriss darf der neue Eigentümer dann mit der Genehmigung der Gemeinde etwas aufbauen. Etwas das in das Bild der Landschaft passt und nicht stört.

Die beste Zeit um Aljezur zu besuchen ist April bis Juni und September bis in den November. Nicht zu heiss und nicht von den Touristen überfüllt. Und wenn der Winter nicht zu kühl und regnerisch ist, dann kann dies sogar die beste Zeit zum Wandern und Mountainbiken sein.

Saturday, 22. December 2012 - 11:26 WET
I am beautiful

When people look at me they are stunned by my beauty. They watch my lines and will never forget them. They will remember every curve, telling all their friends back home that they have spent time with me. That there was so much to do with me, that time was too short, that they love to come back and visit me again. And I would love for them to come back, to visit me again, because I have so much more to offer.

My coast is shaped by the waves of the Atlantic Ocean and my terrain is softened from the winds coming from all points of the compass. The Moorish named me hundreds of years ago. They called me “Ilands”, or in their tongue……Aljuzur. Now, my inhabitants and people from afar know me as Aljezur.

I am beautiful. The ocean formed my coastline for millions of years, creating stunning cliffs and wonderful beaches. You can climb my rocks, you can hike my paths. You can surf my waves and cycle my valleys. You can appreciate my unspoiled being, my unforgettable existence.

You can taste my beauty in the fruits and vegetables harvested from my soil. You can taste the sea when you enjoy the fresh fish and seafood coming out of the ocean that still shapes me. Blessed be the hard work of the farmers that work on my soil and the fishermen that fish at my coast like they do since hundreds and hundreds of years.

I am beautiful and I always will be.

Log in